Feldtag 1: Stadt ­čĆş

Am ersten Tag, am 22.08.2019, waren wir in einem Siedlungsgebiet in Bremen-Tenever an den Teichen 9 und 11. Wie Ihr auf der Karte sehen k├Ânnt liegen beide Teiche mitten im Siedlungsgebiet, in unmittelbarer N├Ąhe zu H├Ąusern, Stra├čen und unserer Schule.


Gew├Ąsserstruktur ­čĺŽ

Teich 9 sah auf den ersten Blick und im Vergleich zu Teich 11 sehr sch├Ân und relativ nat├╝rlich aus. Das Wasser war nur leicht getr├╝bt und das Ufer mit B├Ąumen und Pflanzen bewachsen. Auch Wasserpflanzen waren vielfach vorhanden. Trotzdem roch der Teich ziemlich modrig und hatte einen k├╝nstlichen Zulauf.

Teich 11 war total dreckig und ├╝berall lag M├╝ll. Im Teich lagen sogar alte Autoreifen. Zwar war der Uferbereich dicht bewachsen aber im Wasser fanden wir fast gar keine Pflanzen. Auch dieser Teich hatte einen k├╝nstlichen Zulauf. Ob wir hier ├╝berhaupt irgendwelche Tiere finden w├╝rden?

Gew├Ąsserchemie ­čž¬

Auf die Ergebnisse der Gew├Ąsserchemie waren wir besonders gespannt, da vor allem Teich 11 total verdreckt wirkte. ├ťberraschender Weise gab es nur 2 Parameter, die im Vergleich stark voneinander abwichen.

In Teich 9 lag der Sauerstoffgehalt bei 72 % in Teich 11 nur bei 21 %, was ziemlich wenig ist. Auch die Temperaturen waren unterschiedlich. Das Wasser in Teich 9 hatte eine Temperatur von durchschnittlich 20 ┬░C, in Teich 11 waren es nur 16,9 ┬░C. Der Temperaturunterschied kann z.B. durch die Beschattung der B├Ąume erkl├Ąrt werden.

In Teich 11 wurde zudem eine Nitritkonzentration von teilweise 0,1 mg/l gemessen. Viel h├Âher d├╝rfte die Konzentration langfristig nicht sein, da Nitrit f├╝r viele Tierarten giftig ist. Die anderen Parameter waren aber relativ unauff├Ąllig.

Makrozoobenthos ­čÉÜ

An Teich 9 fanden wir ziemlich viele verschiedene Tierarten, vor allem im Vergleich zu Teich 11. Unser Fang: Schnecken, K├Ąfer, Wasserasseln, Wanzen, Libellen, Strudelw├╝rmer und Eintagsfliegenlarven.

An Teich 11 war die Ausbeute nicht besonders gro├č. Wir haben sehr wenige Tiere gekeschert und haupts├Ąchlich Generalisten, also Arten die sehr anpassungsf├Ąhig und anspruchslos sind: Zweifl├╝glerlarven (Zuckm├╝ckenlarven), Wenigborster, Wassermilben und eine Wanze.

Fotos von den verschiedenen Arten zu machen ist ├╝brigens nicht so einfach, deshalb gibt es nicht von jeder Art, die wir hier aufz├Ąhlen, eine Aufnahme!

Fazit

Besonders auff├Ąllig war der viele M├╝ll und die Autoreifen an Teich 11. Obwohl der Teich so dreckig war haben wir ein paar Wasserinsekten gekeschert, was uns schon ├╝berrascht hat und zeigt wie gut sich die Tiere an bestimmt Lebensr├Ąume anpassen k├Ânnen.

Teich 9 war wesentlich sauberer und nat├╝rlicher, vielleicht weil er etwas au├čerhalb liegt. Das wir dort viele verschiedene Tierarten gefunden haben hat uns nicht sonderlich ├╝berrascht, obwohl es nat├╝rlich cool war die ganzen Tiere mal zu sehen.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gef├Ąllt das: